Hackschnitzel

 

 

 

 

 

Hackschnitzel aus dem Forst – der preiswerte Holz-Brennstoff

Holzhackschnitzel sind zerkleinertes Holz (Hackgut). Jedes naturbelassenes Holz kann zu Hackschnitzeln verarbeitet werden: Waldholz, Sägerestholz, Landschaftspflegeholz sowie Restholz. Die Vorteile von Holzhackschnitzeln gegenüber Scheitholz liegen vor allem in der Schüttfähigkeit, was die Verfeuerung in vollautomatischen Heizungsanlagen ermöglicht. Die Qualität von Holzhackschnitzeln hängt unter anderem von ihrem Wassergehalt und Rindenanteil ab.

Mit Hackschnitzeln entscheiden Sie sich für eine besonders effiziente und komfortable Verwendung des heimischen Brennstoffes Holz. Aufgrund der recht aufwändigen Fördertechnik lohnt sich eine Hackschnitzelanlage jedoch erst ab Heizleistungen von 100 kW aufwärts.

Die Verbrennung von Hackschnitzeln erlaubt höhere Holzfeuchtegrade als die Verbrennung von Scheitholz. Hackschnitzel ermöglichen eine kontinuierliche, lastabhängig dosierte Brennstoffzuführung bei optimaler Regulierbarkeit und ausgezeichneten Emissionswerten. Die in Glut befindliche Holzmenge wird klein gehalten, sodass Schwelbrand und Schornsteinversottung vermieden werden.

Gerne klären wir für Sie, in welchem Umfang Hackschnitzelkessel aktuell durch die öffentliche Hand gefördert werden. Und nicht zuletzt: Denken Sie auch an den Energiepass für Ihre Immobilie: Der Einbau einer Hackschnitzelanlage vermag den Wert Ihrer Immobile im Hinblick auf die Energiekosten deutlich zu erhöhen.